Lust am Drama

Kennen Sie das auch?

 

Irgendetwas läuft nicht so wie wir es uns vorgestellt haben und schon sehen wir alles in schwarz, ganz tiefschwarz. Ein Beispiel. Ich soll ein Script zu einem bestimmten Termin fertigstellen und abgeben. Ich bin knapp mit der Zeit und fühle mich unter Druck. Sofort geht folgendes los.

 

  • Ich mache mir Vorwürfe, dass ich nicht eher angefangen habe, obwohl ich doch weiß, dass immer mal was dazwischen kommen kann.
  • Ich kriege Stress mit meiner nähsten Umgebung, weil ich Rücksicht einfordere und unerträglich bin.
  • Meine Gedanken erstellen sich eine sogenannte Gedankenkette und die geht beispielsweise so.

 

Ich werde es nicht schaffen, meine Arbeit pünktlich abzugeben. Der Kunde ist verärgert und zahlt nicht. Ausserdem erzählt er weiter wie unzuverlässig ich bin. Mein schlechter Ruf verhindert, dass ich neue Kunden bekomme und meine alten Kunden ziehen sich auch zurück. Mein Geld wird knapp. Ich kann die Miete nicht mehr zahlen, wir müssen ausziehen. Die Familie und meine Katzen verlassen mich. Ich habe keine Bleibe mehr und werde obdachlos. Ich muß hungern und frieren und kampiere von allen verlassen unter einer Brücke, wo ich dann irgendwann einsam sterbe.

 

Merken Sie was? Mein Lust am Drama hat zugeschlagen. Und Ausgangspunkt war nur, dass meine Zeiteinteilung mir Druck machte...

 

So ist es oft im Leben, wir sehen Dramen schon im Voraus, wo gar keine sind. Schließlich liegt es doch nur an mir, früher zu beginnen oder?

 

Ich habe es selbst in der Hand, ob ich Druck bekomme oder nicht. Und das ist wohl die wichtigste Erkenntnis.

 

So, und jetzt fange ich sofort mit meiner Arbeit an. Wegen des Drucks, Sie wissen schon.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0