Vielleicht kennen Sie das ja auch...

 

 

Es gibt so Tage, an denen möchte man richtig viel schaffen und kommt trotzdem oder gerade deswegen nicht recht vorwärts. Mir geht das seit Jahren so, wenn ich mir vornehme, die Steuererklärung vorzubereiten.

 

Eigentlich ist das jedes Jahr dieselbe Prozedur. Als Selbständige muss ich meine Einnahmen und Ausgaben aufführen, Unterlagen, Rechnungen und Quittungen zusammenheften und das Ganze für die Steuerberaterin in meine schicke Exceltabelle eingeben.

 

Es geht schon los, wenn ich die Zeit dafür in den Kalender eintrage. Ich finde zunächst einmal keine Zeit dafür. Wenn es dann aber doch dringend wird und der innere Schweinehund gerade schläft, plane ich ganz mutig einen nachmittag dafür ein. Natürlich wird etwas dazwischen kommen, das viel wichtiger ist. Ein Klient, ein Anruf, die Wäsche...

 

Es wird immer etwas geben, das dafür sorgt, dass ich nicht an den Schreibtisch komme, wo die Steuererklärung wartet.

Es fühlt sich so an, als ob jede noch so banale Ablenkung willkommen ist. 

 

Wenn ich es trotzdem schaffe, mich dran zu setzen, bin ich recht schnell völlig entnervt. Es stellt sich heraus, dass wichtige Unterlagen fehlen, dass meine Exceltabelle mit den wichtigen Eingängen sich irgendwie selbst verheddert hat und zu guter letzt streikt mein Drucker - Papierstau. Geht es noch deutlicher?

 

Nun kann ja die arme Steuererklärung gar nichts dafür und es gibt ja sogar viele Menschen, die ihre Brötchen damit verdienen, täglich damit zu arbeiten.

Und es liegt auch nicht an den vielen wichtigen Ablenkungen.

 

Nein, der Widerstand liegt in mir. Er kocht jedes Jahr wieder neu hoch. Ist die Steuererklärung dann geschafft, vergesse ich das sofort wieder - bis zum nächsten Abgabetermin. 

 

Meine inneren Widerstände blähen sich auf und machen die ganze Aktion zu einem Riesenevent. Mich nervt das Kleinkarierte daran, diese Pfennigfuchserei, die vergeudete Lebenszeit, die ich damit verbringen muss, mir meine Rechnungen und Quittungen zu sortieren. Und natürlich führt mir das auch immer wieder vor Augen, dass ich die optimale Struktur für mich noch nicht gefunden habe. Kann ich auch nicht mit diesem Muster.

 

Aber diesmal habe ich die Nase wirklich voll. Wenn die diesjährige Steuererklärung durch ist, organisiere ich mir das anders.

 

Und vorher bearbeite ich meine Riesenblockaden dazu! 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0