Für innere Ruhe und Frieden

 

 

 

Vielleicht geht es Ihnen auch so wie mir und sie haben die Schlagzeilen satt. Ich bin schon einige Zeit nachrichtenfrei. Das bedeutet, ich sehen mir bewusst keine Nachrichten mehr an und höre sie auch nicht im Radio. Ganz zu schweigen von einer Tageszeitung, egal welche. Warum?

 

Ich mag mir einfach nicht mehr die einseitig manipulativ auf negative Meldungen ausgerichteten Medien reinziehen. Für mich ist das wie geistige Vergiftung und Sondermüll gehört nicht in meinen Kopf. Das, was wirklich wichtig ist, erreicht mich auch so, nicht zuletzt durch das Internet.

 

Da ich mich mit der Macht der Gedanken intensiv beschäftige, weiß ich nur zu gut, was solche Dauermeldungen von Krieg, Not, Katastrophen in Menschen anrichtet. Ausserdem verstärken wir durch unsere Aufmerksamkeit noch die schlechten Schwingungen der Ereignisse. Energie folgt der Aufmerksamkeit.

 

Wir empören uns, zu Recht, über Terorristen und dann wird Osama Bin Laden vor laufender Kamera live ermordet. Was ist daran besser? Für mich ist das pervers und hat gar nichts mit Genugtuung oder so zu tun.

 

Ich habe hier etwas für Sie und mich entdeckt, das uns in dieser aufgewühlten Zeit unterstützen kann. Auf mich wirkt es jedenfalls bemerkenswert. Es ist ein Mantra, gesungen vom Dalai Lama höchstselbst mit einer wirklich erstaunlichen Kraft und Wirkung. In jeder Situation entsteht schnell Harmonie.

 

 

Entgegen der romantischenGeschichte, die immer weitergegeben wird, ist dieses Mantra nicht vom Dalai Lama gesungen, sondern von dem wunderbaren Holländer Hein Braat.


MHA MRITUYUNJA MANTRA:

Om Tryambakam Yahamahe

Sugandhim Pushhti Vardhanam

Urvarukamiva Bandhanan

Mrtiyor Mudshiya Maamritat

Übersetzung:

Ich meditiere über und gebe mich selbst hin an das göttliche Wesen, welches die Kraft des Willens, 
die Kraft des Wissens und die Kraft der Tat verkörpert.
Ich bete zu dem göttlichen Wesen, welches sich manifestiert in Form von Duft in den Blumen 
des Lebens und welches der ewige Ernährer der Lebenspflanze ist.

Wie ein geschickter Gärtner, möge der Gott des Lebens mich lösen aus den Bindungskräften 
meiner physischen, psychologischen und spirituellen Feinde.

Möge der Gott der Unsterblichkeit in mir einen Wohnsitz nehmen, mich befreien von Tod, 
Verfall und Krankheit und mich mit der Unsterblichkeit vereinen. 

Erklärung:

Dies ist ein heilendes und nährendes Mantra und in gewissem Sinne "das Herz der Vedas".

Die durch dieses Mantra erweckte Heilkraft sendet ihre Kraftwellen vom Körper zur Psyche und von der Psyche zur Seele.
Es stärkt unsere Kräfte des Wissens, der Kenntnis und Tat, in der Art, dass der Fluss der Begeisterung, Mut und die inneren Heilkräfte geweckt werden, während die heilenden Vertreter der Natur angezogen werden und eine Umgebung erzeugen, in der Kräfte von beiden Ursprüngen zusammen kommen.

Es wird auch "Grosses Leben spendendes Mantra" genannt..

Wir können mit diesem Mantra heilende Energie an unsere Organe, oder an andere Menschen schicken, die körperlich oder seelisch leiden.

Dieses Mantra wird auch wiederholt, um vor Unfällen auf Reisen beschützt zu werden.

Es ist auch geeignet, kürzlich Verstorbenen Energie zu geben (sich zu befreien),

Dieses Mantra ist ein Shiva Moksha (Befreiungs-) Mantra. Es wird gewöhnlich 3, 9, 27 oder 108 mal wiederholt!

Insbesondere am Geburtstag ist es sehr wirkungsvoll, dieses Mantra so oft wie möglich zu wiederholen!

 

Zum Hören einfach dem Link folgen und spüren!

 

http://www.youtube.com/watch?v=9kIlYTP2QIU

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Larissa (Montag, 12 August 2013 12:19)

    Jeder braucht die Zeit einmal ganz abszuschalten und diese Zeit sollte mans ich auch nehmen, um wieder zur Ruhe zu kommen.