Was tun gegen Fruehlingskleiderschrankblues?

 

 

Der Frühling ist da und damit wächst die Lust auf Frischluft und bunten Farben. Raus aus den dicken Pullis - rein in helle, leichte Kleidung. Die Natur beginnt sich zu erneuern und frisch rauszuputzen. Auch uns Menschen packt dann oft die Aufräum-und Putzwut. Das ist Erneuerung und zeigt sehr schön, dass auch wir Bestandteil des Kreislaufs der Natur sind.

 

Ballast abzuwerfen geht besonders im Frühling leicht und ist auch wichtig für das ganze Jahr. Alles, was Schränke, Schuppen und Keller verstopft, blockiert indirekt auch das Leben. Aus energetischer Sicht sind wir für alle unsere Besitztümer verantwortlich. Sie kosten uns Aufmerksamkeit und Energie. Deshalb ist es enorm wichtig, da Klarheit und Struktur reinzubringen und Überflüssiges loszulassen.

 

Das schafft sofort mehr Power. Sie können das unmittelbar beobachten, wenn Sie zum Beispiel ihren Schreibtisch leergeräumt, ihr Büro aufgeräumt oder den Keller ausgemistet haben. Sie haben dann Übersicht und Klarheit geschaffen. Die Energie fliesst wieder und das spürt man daran, dass man sich zufriedener fühlt.

 

In diesem Zuge ist im Frühling auch selbstverständlich der Kleiderschrank mit einer gründlichen Inspektion des Bestandes dran. Frustig wird es möglicherweise, wenn Sie feststellen, dass der Schrank voll ist und Sie trotzdem nichts zum Anziehen finden. Es gefällt nichts mehr so richtig, und möglicherweise passen auch die Lieblingsstücke vom letzten Jahr nicht mehr. Das ist dann die ganz große Frustnummer.

 

 

Was können Sie jetzt tun?

 

Bevor Sie jetzt ihre Gelassenheit und die Frühlingsvorfreude gänzlich verlieren, ein paar Tipps.

 

• Bleiben Sie gelassen.

 

Es ist wie es ist. Selbstvorwürfe wie zuviel genascht und zu wenig Bewegung, ziehen Sie nur unnötig runter. Das bringt gar nichts, außer dass es heftige Dellen in den Selbstwert schlägt.

 

• Lassen Sie los.

 

Es bringt nichts, zu hoffen, dass die Sachen irgendwann, nach einer Diät vielleicht, doch noch wieder passen werden. Das zieht nur unnötig Energie und macht Ihnen schlechte Gefühle. Die schleppt man als unnötigen Ballast mit sich. Kaufen Sie sich lieber etwas, das Ihnen richtig gut passt und freuen Sie sich daran. 

 

• Kombinieren Sie neu.

 

Altes lässt sich oft erstaunlich durch neue Kombination verändern. Vielleicht probieren Sie mutig ganz neue Ideen aus. Eine neue Farbe bringt ganz neuen Schwung. Aber bleiben Sie sich treu. Bloß weil pink grade in ist, muss es Ihnen noch lange nicht gefallen.

Dafür reicht schon mal ein schönes Tuch, eine Anstecknadel oder eine ungewöhnliche Strumpffarbe. 

 

• Machen Sie etwas Positives daraus.

 

Eine fröhliche Tauschaktion mit Freundinnen kann zum netten Frühlingsritual werden. So werden alle Ihre "rausgewachsenen" Sachen sinnvoll los. Die anderen freuen sich darüber und Sie finden auch etwas Neues für sich. Das macht zufrieden und Spaß haben auch noch alle dabei. Krönen Sie das Ganze mit einem Gläschen Sekt. 

 

 

• Genießen Sie dann Ihren aufgeräumten Schrank.

 

Freuen Sie sich über den aufgeräumten Schrank. Feiern Sie Ihren Erfolg. Sie haben sich nicht vom Frust unterkriegen lassen. Da bekommt man gleich noch mehr Schwung. Vielleicht haben Sie ja Lust, gleich im Arbeitszimmer, Keller, Garage, Küche weiterzumachen?

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0