Es hat nichts gebracht!

Manchmal bin ich schon erstaunt, was so an Feedbacks zu meinen Coachings kommt.

 

Nicht oft, aber hin und wieder bekomme ich den Satz zu hören "es hat nichts gebracht, es hat sich nichts verändert". 

 

Dann gehe ich auf Spurensuche für die Gründe.

 

 

 

Gründe können sein:

 

 

  • Es gab kein klares konkretes Ziel. Die Arbeit ging deshalb zwangsläufig zu großen Teilen ins Leere. Das ist wie die berühmte "Fahrkarte nach Irgendwohin".

 

  • Die Sitzung ist erst ein paar Tage her, der Prozess läuft noch. Es ist noch viel zu früh, um Veränderung zu bemerken.

 

  • Das Problem ist eigentlich schon durch, die Veränderung ist  selbstverständlich geworden und wird deshalb nicht als Veränderung bemerkt.

 

  • Es gab erst eine einzige Sitzung. Themen, die schon lange existieren, sollten nun mit einer einzigen Sitzung in die Reihe gebracht werden. Das klappt selten.

 

  • Es fehlt an Geduld und an sensibler Wahrnehmung, was sich tatsächlich schon verändert hat.

 

  • Man ist (noch) garnicht bereit für Veränderung. Eigentlich ist die Angst davor viel zu groß, also wird unbewusst "gemauert".

 

  • Die Coachin soll "zaubern", Verantwortung wird einfach abgegeben. Man selbst möchte nichts machen.

 

Ich habe mir inzwischen angewöhnt, genau hinzuhören, wenn der Satz kommt, dass es nichts gebracht hat.

 

Für mich ist wichtig, was genau es denn hätte bringen sollen und wie lange wir schon dran arbeiten. 

 

Manchmal hilft es, das deutlich zu machen um die Relationen wieder gradezurücken. 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Elke Hellinger (Sonntag, 23 März 2014 19:13)

    Liebe Barbara, auch schon mal gehört. Es gibt Menschen, die meinen nach einem Coaching (energetisch) im Sesseldäumchendrehend zu warten, jetzt kommt der Tusch, der Vorhang geht auf und dutzende von Klienten stehen Schlange! Einleuchtend sage ich natürlich nach Bearbeiten der Blockaden und was sich sonst noch zeigt, was mein Klient JETZT tun kann. Es geht Hand in Hand und hat dann ERFOLG.

  • #2

    Barbara Steldinger (Montag, 24 März 2014 10:55)

    Liebe Elke,

    so wahr. Erfolg heißt ja, dass erst mal was getan werden muss bevor etwas (er)folgen kann. Und dazu gehört innere und äußere Arbeit. Da hast du sehr recht ;-)