Tschuess, ihr Selbstzweifel!

Tschüss, ihr Selbstzweifel!

 

 

 Sie kommen schleichend und hinterrücks. Plötzlich sind sie da und machen sich breit. Nein, keine ungebetene Verwandtschaft, sondern die Selbstzweifel, die Selbständige immer wieder mal überkommen.

 

 

 Sie werden durch eine Kritik oder Misserfolge ausgelöst. Es läuft nicht so richtig. Wir fühlen uns getroffen und  nehmen das nicht einfach als das, was es ist, sondern fangen an zu grübeln und alles in Frage zu stellen.

 Schlimmstenfalls führt das zur kompletten Lähmung, nichts geht mehr. Keine Ideen mehr, keine Aufträge, keine Kunden in Sicht. Resignation.

 

Wir blockieren uns selbst!

 Schuld daran sind Selbstzweifel, die sich z.B. in solchen negativen Gedanken äußern können. Sie lauern in uns und sind sofort auf der Bühne wenn sich die Gelegenheit bietet. Sie kommen aus der Kindheit und sind tief im Unterbewusstsein wirksam. Ihre große Stunde kommt im ungünstigsten Moment, wenn wir eh schon am (ver-)zweifeln sind. Sie äussern sich oft in diesen Gedanken.

 

 Kann ich das überhaupt richtig?

Habe ich mich überschätzt?

Kann ich noch nicht genug?

Andere sind viel besser, weiter, schneller als ich.

Was mache ich bloß falsch?

Sollte ich es einfach lassen?

Ich werde es wohl nie zu richtigem Erfolg bringen.

Vielleicht sollte ich doch ganz was anderes machen.

Bin ich überhaupt auf dem richtigen Weg oder bilde ich mir das vielleicht bloß ein.

Vielleicht bin ich gar nicht kompetent genug. usw.

 

 Diese Gedanken haben eins gemeinsam. Sie ziehen viel Energie. Das äußert sich in Kraftlosigkeit, Mutlosigkeit, Verzagtheit.

 Dazu kommen Überzeugungen tief in uns drin, die uns oftmals nicht bewusst sind, die aber aktiv werden sobald wir in die Selbstzweifeldenkfalle geraten. Wir haben sie meistens in der Kindheit erworben. Wenn man genau hinhört, kann man oft sogar noch die Stimme der person hören, die diese Worte gesagt hat.

 

 Also so etwa:

 Aus dir wird sowieso nie was.

Was soll aus dir schon werden, du kannst dioch nichts.

Du bringst es auch nicht weiter als wir.

Wer will das schon haben, was du anbietest.

Du bist es nicht wert, erfolgreich zu sein. usw.

Der Markt ist eh dicht.

Das ist doch nichts Besonderes.

Andere sind viel besser, weiter, cleverer.

Was du anfasst, geht eh schief.

 

Das ist die schlechte Nachricht. Die gute Nachricht ist, wir können das ändern!

 

Wir sind unseren Gedanken dann nicht hilflos ausgeliefert, wenn sie uns bewusst werden. Wenn also Kritik kommt, ist das ein Anlass, genau hinzuschauen, ob sie zutrifft. Ist das der Fall, dann nehmen wir die Kritik dankbar an und ändern was. Haben wir einen Misserfolg zu verbuchen, schauen wir, was wir daraus lernen können und machen weiter.

 Wenn doch die Selbstzweifel kommen, hilft die Frage weiter, die wir aus The Work von Byron Katie ausleihen können: "Ist das wirklich wahr?" Und dann ehrlich reinfühlen.

 

Das erhellt schon so manche Schieflage. Und, noch etwas, das ich ganz wichtig finde. Erfolge mehr feiern! Ob das nun eine nette Email ist oder die Freude über einen gelungenen Auftrag- feiern! Das ist eine gute Energie, die über anstrengende Phasen hinweg hilft. Selbstzweifel haben dann keine Chance mehr, denn die Energie folgt der Aufmerksamkeit.

 

Wenn sie doch mal wiederkommen sollten, kann man sie gelassen anschauen und einfach wegschicken. "Ich kenne euch, aber ich brauche euch nicht mehr".

 

Das ist das, was jeder selbst machen kann. Die unbewussten Glaubenssätze kann man in einem energetischen Coaching auflösen lassen.