Zeit fürs Klären, Aufräumen und neue Energie reinbringen - die Rauhnächte

 

 

Das Jahresende steht vor der Tür. Bist du gerüstet? Hast du Altes abgeschlossen, Neues geplant?

 

 

 

Bilanz zu ziehen bringt viele Erkenntnisse. Bei mir führt das zuerst einmal zu viel Papierabfall in meinem Büro.

 

Lass uns mal gemeinsam schauen wie das Abschließen des Alten und das Vorbereiten des Neuen aussehen kann. Ich beginne immer beim Büro.

 

Den Anfang macht das Büro

 

Das Büro ist der Raum, in dem ich mich am meisten und am längsten aufhalte. Hier steuere ich mein Business, lese, lerne, plane.

 

Deshalb ist es für mich ganz wichtig, dass hier Klarheit herrscht. Und ja, ich bin eine Leertischlerin. Die äussere Ordnung hilft mir, auch im Innen klar und sortiert zu bleiben. Leider sammelt sich übers Jahr trotzdem viel zu viel an Papier an. Stapel, die irgendwie von selbst unauffällig immer größer werden. Bücher, die halb angelesen sind oder garnicht erst ausgepackt. Ausdrucke, die ich später unbedingt lesen wollte.. Kennst du das? Deshalb fange ich hier an mit der Klärung.

 

Ich schmeiße immer rigoros raus, was ich

 

·            nie gelesen habe und auch in absehbarer Zeit nicht lesen werde

·            was ich das ganze Jahr über nicht angefasst habe

·            was ich mir problemlos übers Internet jederzeit wieder besorgen kann

·            was mich immer vorwurfsvoll anschaut weil ich es eigentlich lesen wollte,   

·            Entwürfe für Projekte, die schon zu lange vor sich hin schmoren

·            Schubladenvollstopfer, die niemand braucht

·            Alte Flyer, Visitenkarten etc.

·            Bücher, die einmal gelesen, und das reicht auch schon, sind

·            Bücher, deren Inhalt schon lange fester Bestandteil meines Wissens ist

·            Bücher, die noch eingeschweißt das ganze Jahr rumstanden

·            Zeitschriftenstapel, die durchgesehen werden wollten undnun längst überholt

·            Scripte, Übungen etc., die übrig geblieben sind digital auch existieren

 

Ich bin mir sicher, das alles kennst du auch. Danach ist das Büro schon viel heller und die Energie fließt wieder besser. Platz für Neues.

Der Computer

 

 Danach ist der PC dran. Anschauen, ausmisten. Vollgestopfte Ordner leeren, ggf. eine neue Struktur anlegen.

 Programme, die sich nutzlos angesammelt haben, löschen. Alles, was "lose" rumliegt einsortieren. Backup machen.

 Alles, was heimatlos auf dem Desktop rumlümmelt, einsortieren oder löschen.

Bildschirm gründlich putzen, Tastatur säubern, Maus entkeimen.

 

 Für meine Buchhaltung und die Klientenverwaltung die Vorlagen aktualisieren auf das Neue Jahr.

 Nochmal Backup machen. Kann man nicht oft genug sagen.

 

Webseiten checken

 

Am Ende schaue ich mir meine Angebote auf den Webseiten an. Natürlich bin ich relativ aktuell mit meinen Webseiten. Trotzdem ist so ein Generalcheck von Nutzen.

 

Was hat sich bewährt, läuft gut, darf bleiben?

Was ist zwar mein Herzensprojekt, läuft aber gar nicht?

Rausschmeißen oder ändern?

Was mache ich nur, weil es Geld bringt aber mich aber nicht mehr wirklich interessiert? Raus damit?

Wie sieht mein Umsatz/Gewinn in diesem Jahr aus? Bin ich zufrieden?

Wenn nicht, was könnte ich ändern?

Welche Programme gehören relaunched?

Termine aktualisieren

 

Planung und Termine

 

Für die Planung der Aktivitäten des nächsten Jahres

brauche ich Entspannung und Intuition.

 

 

 

Erst wenn ich die o.g. Punkte für mich klar habe, mache ich Termine für meine Events, schreibe NewsletterThemen auf und sammle neue Blogthemen.

 Diese Herangehensweise hat sich für mich bewährt.

 

Meine To do Liste für das Jahr ist mein Kompass.

 

Hier finden sich alle Aktivitäten wieder, die ich mir jetzt vorstellen kann. Sie ändert sich naturgemäß im Laufe des Jahres einige Male weil sie angepasst wird.

 

Ich habe dafür eine Exceltabelle, in der alle Planungen, Themen, redaktionelle Termine etc. festgehalten werden. Es gibt viele gute Programme dafür, z.B. todoist.

Für die übersichtliche Arbeit an Projekten ist das Programm Trello meine Neuentdeckung des letzten Jahres gewesen. Viele schwören darauf.Ich habe es wieder losgelassen.

 

Ich komme mit meinen Exceltabellen besser klar. Ich arbeite gerne mit "Bordmitteln". Da bin ich oldfashioned.

 

Jahresabschluss

 

 Um das Jahr gut abzuschließen, mache ich meine Buchhaltung fertig und richte meine Tabellen für das Neue Jahr fertig vor.

 

Für das Ganze gehen schon mal 1 bis 3 Tage drauf, aber das ist eine Investition, die sich unbedingt auszahlt.

 

Für diese Aktionen reserviere ich mir die Tage zwischen den Jahren. Da ist nicht viel los, ich bin entspannt und nutze die besondere Energie dieser 12 Tage bis zum 6. Januar (Rauhnächte), die die Richtung für das Neue Jahr mitbestimmen. Jetzt ist alles schneller, intensiver, tiefer.

 Wie bereitest du dich auf das Neue Jahr vor? Schreib mir doch mal, ich bin gespannt!

 

 Lies auch

Gebrauchsanweisung für das Neue Jahr

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Birgit (Sonntag, 04 Dezember 2016 11:39)

    Hallo Barbara,
    vielen Dank für den Blick hinter deine Business-Kulissen. Ich nutze die Zeit über den Jahreswechsel auch immer für eine Jahresreflexion und Neuplanungen für das kommende Jahr. Die Jahresreflexion mache ich an der Flipchart, dort schreibe ich alles auf, was in diesem Jahr neu entstanden ist, was es im Vorjahr noch nicht gab. Das ist doch immer eine ganz schöne Menge. Dabei frage ich mich: was ist neu entstanden (neue Produkte/Angebote, neue Zielgruppen, neue Software, aber auch neue Fähigkeiten und Skills), was habe ich dazu gelernt, was ist weggefallen, was hat sich verändert.
    Dann kommt die Jahresplanung in einer Mindmap: was sind meine Jahresziele (inhaltlich, praktisch, finanziell, etc) und dann setze ich mir die Ziele fürs erste Quartal. Das Arbeiten mit der Mindmap finde ich dafür sehr praktisch. Die Quartalsziele drucke ich mir dann immer auf einer karteikarte aus und stelle sie auf den Schreibtisch direkt neben meinene Laptop. Dort sehe ich sie immer und sie sind mein Kompass und Fokus für die nächsten 3 Monate.
    Ordnung schaffen im Büro brauche ich gar nicht, da ich nach GTD arbeite und sich gar nichts ansammelt, weil es immer einen regelmäßigen Workflow für die Dinge, Notizen und Papiere gibt ;-)
    Ich danke für deine Unterstützung in diesem Jahr, die mir massiv geholfen hat und ich wünsche dir viel Erfolg für das nächste Jahr!
    Ganz liebe Grüße, Birgit