Was ist der eine Grund, weshalb du morgens aufstehst?

 

Was ist der Grund dafür, warum du morgens aufstehst? Gibt es überhaupt einen?

 

 Das ist eine Frage, die nicht so ganz einfach zu beantworten ist. Natürlich könnte man sagen, weil wir das so gelernt haben, dass es sich so gehört oder weil im Bett liegen bleiben einfach nur langweilig ist.

 

Oder, weil man meint, arbeiten gehen zu müssen. Viel besser ist es jedoch, zu wissen, warum man wirklich etwas tut. Wir Menschen möchten, dass alles seinen Sinn hat.


was ist also der Sinn?


Es mag dich jetzt wundern, aber es gibt keinen.

 

Der Sinn ist auch kein Ziel. Das wird oft verwechselt. Ein Ziel ist etwas, das man sich setzt und das man irgendwann erreicht oder nicht. Der Sinn wird nicht erreicht. Der Sinn war schon immer da und wird auch weiter da sein, wenn wir schon nicht mehr leben.

Der Sinn ist wie eine Himmelsrichtung. Zum Beispiel Süden. Egal wie weit wir nach Süden gehen, es gibt immer noch mehr Süden zu entdecken. Einleuchtend, nicht wahr?

 

Der Sinn hilft uns, eine Richtung zu wählen, wohin wir im Leben gehen. Der Sinn ist der Leitstern oder auch das GPS für die persönliche Wahrheit. Er sagt uns zu jedem Zeitpunkt, ob wir noch auf Kurs sind oder vom Wege abgekommen. Ohne ein Sinnbewusstsein werden wir von der äußeren Welt gesteuert, wir reagieren statt zu agieren.

 

Das ist weit verbreitet. Es geht einher mit einem mehr oder weniger ausgeprägtem Opferbewusstsein. Kommen dir solche Gedanken wie "ich kann da ja doch nichts ändern", "da muss man halt durch", "machen ja alle so", "man bekommt halt nichts geschenkt im Leben", dann bist du schon mittendrin in diesem Muster.

 

Du solltest schleunigst da wieder raus, denn diese Glaubenssätze sind nicht nur persönliche sondern sogar kollektive, da sie sehr weit verbreitet sind. Sehr viele Menschen glauben daran. Damit haben sie eine ziemliche Kraft.

 

 

Es fühlt sich an wie in einem Boot ohne Ruder mitten auf dem Ozean zu sein - keine Möglichkeit, das eigene Boot selbst zu lenken. Den Elementen ausgeliefert. Das macht Angst und vor allem nimmt es den Mut. Es kauft dir deinen ganzen Schneid ab.

 

Wenn du dein Leben selbst lenken willst, übernimm die vollständige Verantwortung dafür. Schau dir die Situationen, in denen du dich ausgeliefert fühlst, von außen genau an. Dann erkennst du die Sinnlosigkeit dieser Glaubenssätze. Sie sind nur dazu da um dich klein zu machen. Es gibt viele Methoden, die dir helfen können, da wieder raus zu kommen. Eine davon ist meine Art zu coachen.

 


Noch mal zurück zum Lebenssinn


 

Wir müssen ihn nicht suchen. Den Lebenssinn müssen wir auch nicht erfinden. Er ist schon immer da und wird von uns entdeckt. Manchmal ist erst eine Krise notwendig, um ihn zu erkennen. Und dann ist man erstaunt wie einfach er ist.

 

Hier kommen ein paar Fragen, die es dir ermöglichen können, deinen Lebenssinn  (wieder-) zu entdecken. Wenn es dir wichtig ist, deinen Lebenssinn zu erkennen, mach einfach mit.

 


Schritt 1 Welche Talente hast du?


Bitte  schreibe alles auf, was dir dazu einfällt. Es ist nicht der Moment für Bescheidenheit.

 

Dazu gehören auch Fertigkeiten, die du mühelos  und spontan beherrschst. Die sogar ganz besonders, denn sie werden meistens für selbstverständlich gehalten und damit nicht mehr gesehen. Alles, was du als dein Talent ansiehst, aufschreiben.

Alles! Auch kochen, besonders gut den Kleiderschrank aufräumen, mit deinen Pflanzen reden, geduldig stundenlang Märchen vorlesen usw. Bitte schreibe die Kurzform auf. Also z.B. konzentriert zuhören können, Geschichten ausdenken, Stimmungen spüren usw.

 

Was sind deine Leidenschaften?

 

Wonach bist du verrückt, wofür bist du gerne und ganz freiwillig bereit, viel Zeit und Engagement  zu investieren? Wofür hängst du in deinen Träumen nach, wofür hättest du gerne viel mehr Zeit? Wo in der Welt würdest du deine Talente am liebsten einbringen?

 

Meine Leidenschaft ist es, Menschen, vor allem den Frauen, ein besseres Leben zu zeigen und wie sie es selbstbestimmt erreichen können. Dafür lese ich viel, mache Fortbildungen und überprüfe immer wieder meinen  eigenen Weg.

 

Wo kannst du deine Talente am besten entfalten?

 

In welchen Lebenssituationen drücken sich  deine Talente am besten aus?

 Zum Beispiel drücke ich mein Talent, sehr gut und konzentriert zuhören zu können, am besten in meinen Coachings aus.

 


Schritt 2


 

 

Nun verbinde die die wichtigsten Elemente (Kernaussagen) aus den Fragen 1-3 und mache einen vollständigen Satz daraus.

 

Beispiel:

 

gut zuhören können,

 

Leidenschaft, den Menschen ein besseres Leben zu zeigen,

mein Talent, sehr gut und konzentriert zuhören

 

Mein Lebenssinn lautet also z.B.:

 

 

Mein Lebenssinn ist es, Menschen gut zuzuhören, zu erkennen, wo das Problem liegt und ihnen mit meinen besonderen Coachings dabei zu helfen, ein besseres, vor allem bewussteres Leben für sich zu entwickeln. 

 

Wichtig ist, dass die Aussage in der Gegenwart formuliert wird. Damit stellen wir sicher, dass sie immer aktuell ist und bleibt.

Vielleicht entdeckst du jetzt auch, dass du deinen Lebenssinn bereits auf vielerlei Arten lebst und das kann dir mehr Vertrauen in dich und das Leben geben.

 

Schreib mir doch mal, was du entdeckt hast. Das würde mich wirklich interessieren!