Original und Fälschung

Vorsicht, Copycats unterwegs!

 

Gerade las ich in Facebook, dass sich eine Kollegin bitter beschwerte, dass Jemand sich einfach Text von ihr geklaut hat und das als eigene Weisheit ausgibt. Schlimmer noch, damit Geld verdienen will. Sie war darüber einigermaßen fassungslos. Worüber genau?

Über die Unverfrorenheit, die da zutage tritt. Offenbar ist dort kein Unrechtsbewusstsein vorhanden.

 

Die Copycat, so nennt man solche Diebe, hat ihren Text wortwörtlich verwendet und sie nicht als Quelle angegeben, also wissentlich gestohlen und als das Eigene veröffentlich.

Erstaunlich weil sie damit rechnen musste, dass die Kollegin darauf stößt und das Folgen haben könnte. Schließlich bewegen sie sich beide im selben fachlichen Gebiet.

Nicht neu

 

Schon immer wurden gute Idee, Texte oder Methoden gestohlen oder einfach kopiert. Plagiate kennt man nicht nur von den Rolex Uhren oder Versace Taschen. Auch, und gerade auf dem Gebiet der Wissenschaft und auch auf dem Gebiet der Werbung, gibt es das schon lange.

 Schüler und Studenten kopieren heutzutage ganze Diplomarbeiten aus dem Netz und stellen damit ihre Lehrer vor ganz neue Herausforderungen, das dann herauszubekommen. Politiker schmücken sich mit fremden Federn und hübschen ihre Lebensläufe mit akademischen Ehren und Doktortiteln auf, die zusammenkopiert waren. Ich erinnere an Herrn zu Guttenberg, der damit letztlich zu zweifelhaftem Ruhm gekommen ist.

 

Sehr ärgerlich für die geistigen Urheber, oder?

 

Ich selbst kenne das leider auch. Eine Zeitlang hatte ich eine Kollegin, die offenbar sehr aufmerksam verfolgte, was ich so rausbringe und vor allem wie ich es beschreibe. Ich fand einige meiner Ideen bei ihr dann wieder, nur viel unverfrorener und großmäuliger angepriesen als ich das je getan habe. Definitiv behrrscht sie das Thema nicht genauso in der Tiefe wie ich, aber sie benutzt es einfach für sich und sieht gut damit aus. Sie ist aber eigentlich eine Fälschung.

Zuerst habe ich mich geärgert. Dann habe ich beschlossen, dass die Kopie niemals so gut ist wie das Original und dass der Markt bzw. die energetischen Gesetzmäßigkeiten, die immer wirken, auch das regeln werden.

Eigentlich könnte man das auch als Kompliment auffassen, wenn Jemand zur Copycat wird. Es bedeutet nämlich, dass Jemand meine Arbeit so toll findet, dass er sie kopiert. Leider verbindet sich oft sogar wirtschaftlicher Schaden für den geistigen Urheber damit.

 

Bei Methoden wie EFT oder anderen therapeutischen oder energetischen Methoden ist das Kopieren Gang und Gebe.

Matrix energetics, zum Beispiel, wird hemmungslos kopiert. Nicht alle, die es anpreisen, haben es tatsächlich beim Dr. Bartlett gelernt. So habe ich Matrix energetics beim Original, Dr. Richard Bartlett, gelernt. Ein Teilnehmer meines Kurses, bei dem ich Teile der Methode erläutert habe, schrieb am darauffolgenden Tag auf seine Webseite, dass er jetzt Matrix energetics anbieten würde, was er bei Bartlett gelernt hätte.

 

Ich war ob dieser Unverfrorenheit echt sprachlos. Aber, siehe oben. Das wird sich regeln. Denn es gibt eine ausgleichende Gerechtigkeit, besonders bei energetisch arbeitenden Menschen. Daran glaube ich ganz fest, nein, ich weiß es. Es ist auch immer ein bisschen armselig, wenn jemand so handelt.

 

Was kann man tun wenn man entdeckt, dass man Opfer einer Copycat geworden ist?

 

Ich denke, es kommt darauf an, was und wieviel gestohlen wurde. Sind es nur Textformulierungen, die übernommen wurden oder ganze Passagen, würde ich denjenigen kontaktieren und ihn auffordern, mich als Quelle zu benennen oder es zu löschen.

 

Ich kenne auch Kollegen, deren ganze Seminarunterlagen oder E-Books,  von ganz unverfrorenen Zeitgenossen mit eigenem Deckblatt versehen verkauft oder an eigene Seminarteilnehmer ausgegeben wurden. Hier würde ich mit ernsten Konsequenzen drohen.

 

Sich inspirieren lassen ist ok, kopieren nicht!

 

Mich würde interessieren, wie du das siehst.