Wie du richtig viel Zeit verschenkst und wie du sie dir zurückholen kannst

Wie du richtig viel Zeit verschenkst und wie du sie dir zurückholen kannst

 

Ich bin dabei, mir meine Zeit zurückzuholen. Das empfehle ich dir auch wärmstens. Wie das geht? Ich bin dahinter gekommen, dass es Zeitfresser in meinem Leben gibt, die sich gut getarnt hatten, nahezu unbemerkt bleiben.

 

Die mich zu Dingen veranlassten, die ich wie ferngesteuert gemacht habe ohne dass das irgendeinen Nutzen für mich selbst oder gar für mein Business gehabt hätte. Ich bin mir sicher, dieselben Zeitfresser finden sich bei jedem von uns.

 

Wovon ich rede?

 

 

Ich meine diese zahlreichen Newsletter, die ich mal irgendwann bestellt habe und die mich nicht mehr oder eigentlich noch nie interessiert haben. Dazu kommen auch Newsletter, die ich selbst nie bestellt habe, Google+mails, Facebook Benachrichtigungsmails, etc. Ich lese die gar nicht. Schon lange nicht mehr. Ich denke, damit bin ich in guter Gesellschaft.

 

Kennst du das auch?

Gut, ich sehe dich nicken. Nein? Du willst mir jetzt nicht erzählen, dass du die alle wirklich  liest. Niemand tut das. So viel Zeit hat kein Mensch. Ich öffne sie schon lange gar nicht mehr sondern klicke wie in Trance auf Löschen. Ich könnte sie auch einfach abbestellen. Warum tue ich es dann nicht? Ganz einfach. Mir war bisher nicht bewusst wie viel Zeit mich das kostet und ich wette, du weißt das auch nicht.

 

Nun hat mal ein schlauer Mensch ausgerechnet, wie viel Zeit uns das kostet, den Klick auf Löschen zu machen statt gleich richtig abzubestellen.

 

Der Tastendruck Löschen löst ja das Problem nicht. Der Newsletter kommt regelmäßig wieder in mein Postfach und ich - drücke wieder auf Löschen!

 

Wenn ich Pech habe, kommt er jede Woche, also 52-mal im Jahr. 52-mal im Jahr werde ich in meiner Arbeit unterbrochen und aus meinen Gedanken gerissen weil ich Löschen drücken muss. Und das ist nur einer!

 

Ein Bißchen Mathematik

 

Und jetzt borge ich mir mal das schöne Beispiel aus Hermann Scherers Buch „Fokus!" aus. Er schreibt, dass manche Menschen ihren Newsletter ein ganzes Leben lang nicht loswerden. Sie klicken also 80 Jahre lang 50 mal auf Löschen. Das sind 4000 Löschvorgänge, die ca. 1 Sekunde dauern. Das ist mehr als eine Stunde Lebenszeit! Und das nur für einen Newsletter, der mir nichts bringt!

 

Manche haben 20 oder 50 davon! Das mag man sich ja gar nicht ausdenken. Wenn man das am Stück drücken müsste… 100.000 mal die Löschtaste drücken…

 

Mehrarbeit

 

Klar, das Austragen bedeutet erst einmal Absicht und Konzentration. Blöderweise muss man oft sogar durch einen mehrstufigen Prozess, um sich abzumelden. Aber dafür sind wir ihn dann wirklich los. Die meisten Menschen blicken das nicht. Sie drücken immer brav auf Löschen - jede Woche wieder. Wie die Lemminge oder wie ferngesteuert.

 

Ich, für meinen Teil, bin fleißig am Abmelden und bemerke schon erste positive Veränderung. Meine Konzentration geht mehr zu den Newslettern, die mich wirklich bereichern. Dafür habe ich jetzt nämlich mehr Zeit.

 

Ich bin fest davon überzeugt, dass das richtig was bringt. Probiere es aus und lass mich wissen, wie es dir damit geht.

 

Wenn du selbst richtig gute Newsletter schreiben lernen möchtest, dann schau hier mal rein : Easygoingmarketing für Frauen - Kurs 1 "Mein eigener Newsletter"

 

Weiterlesen:

 

Hermann Scherer "Fokus!"

Ach, du liebe Zeit

Der Trick wie Sie eher fertig sind und mehr schaffen

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0