Das Leben wirft mit Bällen nach uns...

das Leben wirft mit bällen!

 

 

Heute morgen in meiner Mastermindgruppe habe ich diesen schönen Satz gehört, den ich mir hier ausborge weil mir das Bild, das er zeichnet,  so gut gefällt.

 

Das Leben wirft mit Bällen nach uns. Was ist damit gemeint?

 

 

Manchmal geht es im Leben ganz schön bewegt zu. Man hat den Eindruck, das Leben wirft mit harten Bällen, nicht mit Wattebäuschchen. Das sind Problembälle, die immer wieder auftauchen und die uns herausfordern. Manchmal sind sie größer, manchmal kleiner. Nicht immer kommt das gelegen.

Oft sind sie sogar so, dass wir im ersten Moment denken, nein, den will ich nicht haben. Den habe ich mir nicht bestellt.

Bei genauem Hinschauen stelle ich bei mir manchmal erstaunt fest, dass ich ihn mir unbewusst sehr wohl bestellt haben muss. Unbewusst bestellen geht leider ganz einfach durch die Befürchtungen und Ängste, die ich für wahrscheinlich halte. Es gibt sie im Leben an sich, für Selbständige können diese Bälle im Business gelegentlich gefühlte Medizinballgröße annehmen.

Was können solche Problembälle im Business aussehen?

 

  • Du drehst und wendest dich und bekommst nicht genug Kunden
  • Verzweiflung kommt auf, du weißt nicht, was du noch alles tun sollst
  • Finanzieller Engpass, manchmal länger
  • Du bekommst schlechtes Feedback für deine Arbeit
  • Jemand kopiert deine Unterlagen, Ideen, Texte und gibt sie als die eigenen aus
  • Jemand verbreitet Schlechtes über dich
  • Ein shitstorm auf FB
  • Dein sorgfältig vorbereitetes und mit Herzblut beworbenes Seminar wird einfach nicht voll
  • Deine Rechnungen werden nicht pünktlich bezahlt
  • Du musst deinem Geld hinterher rennen
  • Du ziehst auf einmal nur noch schwierige Kunden
  • Du wirst krank
  • Deine Workshopteilnehmer sagen in letzter Minute ab, dir bleiben die Kosten
  • Deine Praxis, dein Büro wird dir gekündigt
  • Dein Auto, auf das du angewiesen bist, geht kaputt
  • Dein Drucker spinnt.
  • Das Internet fällt aus - der Supergau schlechthin

 

Bestimmt fallen dir auch noch ein paar "Bälle" ein.

 

 

Es ist wichtig zu wissen: Es ist immer an dir, wie du damit umgehst.

Du kannst dich bedauern, wütend sein, schimpfen wie ein Rohrspatz, Gott und der Welt die Schuld für die Situation geben und dich beleidigt in die Ecke setzen.

 

 

Oder, du erinnerst dich daran, dass du viel größer und stärker bist als du denkst und dass es so etwas wie eine innere Führung gibt. Gehst du ins Vertrauen, wird sie aktiviert und zeigt dir Lösungen.

 

Niemand bekommt mehr aufgebürdet als er tragen kann, heißt es. Nur leider wissen wir sehr oft gar nicht, wieviel wir tragen können. Es gibt unzählige Geschichten darüber wie Menschen in Krisensituationen plötzlich enorm über sich hinauswachsen und Reserven, Kraft und Talente in sich mobilisieren, von denen sie vorher keine Ahnung hatten.

 

 

 

Nun muss es nicht immer dramatisch werden. Aber schon ein ausgefallenes Internet kann einen schnell zur Verzweiflung treiben. Vor allem, wenn du ein Online Business betreibst und darauf angewiesen bist. Möglicherweise hast du ein Webinar geplant, 150 Leute sind angemeldet.

 

Da kann einem schon mal mulmig werden, wenn die Technik streikt.

 

Was kannst du nun tun, wenn das Leben wiedermal mit Bällen in deine Richtung schmeißt?

 

 Das Wichtigste ist es, die Situation erst mal so anzunehmen wie sie grade ist. Stehst du z.B. im Stau und kannst deine Termine deshalb nicht einhalten, bringt dir alles Gezeter nichts. Das kostet nur deine Energie. Viel besser ist es, erst mal tief durchatmen, sich entspannen. Es ist wie es ist. Daran ist im Moment nichts zu ändern. Ob du dich aufregst oder nicht – du stehst im Stau!

 

Mit dem ausgefallenen Internet ist es ähnlich. Wenn du alles gecheckt hast, was infrage kommt wie Steckverbindungen überprüfen, Rechner neu booten usw. ist nur abwarten dran. Meistens liegt der Fehler dann „da draußen“ und es regelt sich von selbst. Vielleicht kannst du in der Zeit dein Büro aufräumen oder etwas in der Art.

 

 

 Schritt 1

 

Situation annehmen und akzeptieren, dass sie so ist wie sie ist. Es gibt dieses schöne Bild, das besagt, dass es in einem aufgewühlten Teich keine Klarheit gibt. Erst muss sich das Wasser wieder setzen. Dann kannst du bis zum Grund sehen. Erst dann zeigen sich die Lösungen, die du auch sehen kannst.

 

Schritt 2

 

Entscheiden, ob du den Ball auffängst oder nicht

Manchmal sieht es nur so aus, als ob der Ball dir gehört. Es könnte auch sein, dass das gar nicht dein Thema ist. Da heißt es, gut hinschauen. Nicht jeder Ball muss auch aufgefangen werden. Allerdings wirft das Leben immer wieder mit Bällen, wenn ein wirklich wichtiges Thema, das deins ist, damit geheilt werden soll. Wenn du dich weigerst, diesen Ball anzunehmen, wird er immer wieder kommen, in immer kürzeren Abständen und mit immer mehr Schwung.

 

Also, lieber immer ganz genau hinschauen und hinfühlen und Antwort auf die folgende Fragen finden. „Hat das was mit mir zu tun? Was hat das jetzt mit mir zu tun?

 

Und dann kannst du entsprechend reagieren. Es gibt Menschen, die nehmen jeden Ball an. Damit sind sie dann gut ausgelastet. Leider kommen sie mit ihren eigenen Sachen damit nicht weiter, trotz aller äußeren Aktivität.

Das Leben testet uns immer wieder. Wir sind hier, um Erfahrungen zu machen, zu heilen und zu wachsen. Dazu gehört auch, klar zu erkennen was zu uns gehört und was wir gerne mal vorbei lassen dürfen.

 

Veränderung im Schnellzugtempo

 

 

Die aktuelle Zeitqualität zeichnet sich durch ein hohes Tempo aus. Alles verändert sich in rasender Geschwindigkeit.

 

Veränderungen, die sich früher über Jahre hingezogen haben, vollziehen sich jetzt manchmal innerhalb weniger Wochen, Tage oder sogar Stunden. Das macht manche Menschen irgendwie atemlos.

 

Manche haben das Gefühl, nicht mehr mitzukommen. Geht es dir auch manchmal so?

Dann wirft das Leben mit Angstbällen nach uns

  • Angst, nicht mehr schnell genug zu sein
  • Auf der Strecke zu bleiben weil die Kraft fehlt
  • Den Veränderungen nicht gewachsen zu sein
  • den Anforderungen nicht mehr genügen zu können
  • einfach nicht mehr mitzukommen
  • überholt zu werden
  • nicht mithalten zu können, unterzugehen usw.

Schwupps, und schon haben wir den Angstball fest im Arm.

Genau hinschauen

 

Hier ist es wichtig, sich diesen Ball genauer anzuschauen. Ist diese Angst wirklich real? Jetzt, in diesem Moment?

 

Erinnere dich immer wieder daran, dass es nur einen einzigen Moment gibt, der wichtig ist und in dem wir präsent sind. Das ist nicht die Vergangenheit. Die ist vorbei und nicht mehr zu ändern. Die Zukunft ist noch nicht da. Es gibt nur das Jetzt. Wenn die Zukunft da ist, ist sie wieder das Jetzt. Sich Sorgen zu machen ist mentale Umweltverschmutzung weil es nichts weiter bringt als deine Energie zu verschwenden ohne jeglichen Nutzen.

 

Stell dir vor, du würdest dich nur noch auf das konzentrieren, was wirklich zählt. Würdest du dich dann mit so einem Angstball beschäftigen? Wohl kaum.

 

Stell dir vor, wie viel Energie du plötzlich frei hättest wenn du diese Angstbälle nicht mehr  fangen würdest. Coole Vorstellung, nicht wahr?

 

Wenn du das alles beachtest, kommst du früher oder später dazu, das Leben als ein Spiel zu betrachten und wirst viel entspannter. Du bist Regisseur und Darstellerin gleichzeitig. Und zu diesem Spiel gehören auch nun mal auch die Bälle.


Mehr dazu:

 

Der Film Bleep (ganzer Film auf youtube)

 

Der Film deines Lebens (ganzer Film auf youtube)

 

Eckhart Tolle JETZT!

 

Eckhart Tolle „Eine neue Erde“