· 

Apfelchaos oder wenn Überkorrektheit albern wird


apfelchaos


 

Wenn man alternativ unterwegs ist, finde ich das begrüßenswert.

 

Was mich aber stresst, sind die Apostel, die jeden (vermuteten) Andersdenkenden belehren müssen. Ich habe diesen Ausschnitt aus einem Buch gefunden und mit einem lachenden und einem weinendem Auge gelesen.

 

Erlebe ich es doch in manchen Gruppen bei FB genauso... Leider weiß ich nicht mehr, aus welchen Buch dieser Ausschnitt ist, aber ich bin dran, es wiederzufinden.

 


 

Ich esse meine Bioäpfel übrigens weiter ohne diese tiefschürfenden Überlegungen und finde das völlig in Ordnung!


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ramona (Sonntag, 04 August 2019)

    Hallo Barbara, ich esse die Äpfel, die mir schmecken - auch vom Bauern "nebenan" oder von Demeter. Soviele Gedanken über den anderen Kram mache ich mir nicht. Da vergeht einem ja das genussvolle Essen von Obst. Als Kind gabs Äpfel aus Oma´s Garten - ohne Warnhinweise!

  • #2

    Barbara (Sonntag, 04 August 2019 16:09)

    Liebe Ramona,

    ja, eben. Kenne ich auch noch so. Leider ist zwar heutzutage nicht mehr alles wirklich ein Lebensmittel, was als Lebensmittel so angeboten wird. Aber, wie im Artikel schon beschrieben, man kann sich auch verrückt machen. :-)