Das Gequassel im Kopf endlich abstellen!

Ruhe da oben!

Foto pixabay

 

Manchmal finde ich es wirklich sehr anstrengend, das ständige Gequatsche in meinem Kopf. Gerade abends, nach getaner Arbeit, wäre es doch schön, mal so richtige beschauliche, ruhige Stunden - na gut, Minuten zu erleben.

 

Kennst du das?

 

Da setzt man sich dann mal gemütlich in den Sessel, Füße hoch, will an rein garnichts denken und schwups geht das Gequatsche im Kopf los. Ein Gedanke kommt nach dem anderen.

"Das muß ich noch tun, hab ich das erledigt, bloß nichts vergessen und das wär auch wichtig. Hab ich das schon? Wird das klappen? "  Und so weiter. Wie eine kaputte Schallplatte.

Nichts mit Ruhe, mal nichts denken, einfach loslassen.

 

Foto pixabay

 

Die Gehirnforscher wollen herausbekommen haben, dass wir am Tag etwa 50 -60 Tausend !  Gedanken denken. Die meisten davon sind Belangloses und oft immer wieder dasselbe.

Sie behaupten, dass man immer nur einen einzigen Gedanken denken und nicht mehrere gleichzeitig, zur selben Zeit. Also, dass wir eine endlose Kette von Gedanken haben.

Die kennen mich nicht. Ich kann. Und wie, bzw. der da oben in meinem Kopf.

 

Der kann ununterbrochen reden und mich damit wirkungsvoll vom entspannen abhalten. Am schlimmsten ist es immer gerade dann, wenn ich bewusst mal nichts denken will. Einfach nur abschalten. Damit ist der Verstand leider gar nicht einverstanden. Der ist, im Gegensatz zu mir, noch lange nicht müde sondern läuft dann zur Höchstform auf, während ich eigentlich nur ausruhen möchte. Er möchte denken, denken, denken.

 

Nicht zur Ruhe kommen können

Foto pixabay

 

 Viele Menschen, die nie zur Ruhe kommen, berichten von einem ständigen Gedankenkarussel, das nie stillsteht. Besonders Menschen mit Burnout haben solche sich ewig drehenden Gedanken. Bei Burnoutpatienten weiß man, dass  es oftmals nicht einmal die Menge an Arbeit war, die sie krank gemacht hat, sondern die Gedanken darüber, die sich unablässig drehen. Sie können einfach nicht mehr abschalten. Das führt bis zur völligen Erschöpfung.

 

Kann ich das nicht einfach bestimmen?

 

 Ich möchte einfach mal nicht denken müssen. Aha, die Leserinnen, die meine "Wunschletter" gelesen haben, heben jetzt zu Recht den Finger. "Ich will nicht denken". Was macht mein Unterbewusstsein damit? Es versteht kein nicht und lässt es einfach durchfallen.

 

Was bleibt übrig? "Ich will denken". Na toll. Dieser Weg führt mich also nicht zum Ziel. Das Gerede in meinem Kopf bekomme ich so nicht abgestellt. Auch alle mentalen Versuche, es wenigstens leiser zu machen, scheitern meist.

 

En Trick für mehr Ruhe

Foto pixabay

 

Ich nutze seit längerem für mich eine Superübung , mit der man gleich mehrere positive Effekte erzielt. Entdeckt habe ich sie bei Frank Kinslow "QR" . Sie ist einfach und sehr wirkungsvoll. Wenn du also mal wieder so heftig ununterbrochen am Denken bist, beschäftigst du deinen Verstand mit Ablenkung. Frage dich innerlich diesen Satz:

 

Woher kommt mein nächster Gedanke?

 

Uppps...Du wirst erstaunt sein. Du wirst auf einmal einen Moment der absoluten Ruhe bemerken können. Da ist plötzlich NICHTS im Kopf. Irgendwie ist es so, als ob alles plötzlich anhält. Als ob der Denker dort oben kurz stutzt

 

"Äh...?

 

Diese kleine Lücke dauert nur wenige Sekunden, dann geht es weiter wie immer. Aber in diesem kleinen Moment kannst du einmal erleben wie es ist, wenn Ruhe da oben ist. Du bekommst eine Referenz dafür, wie es sich anfühlt.

 

Diese Lücke kann man mit regelmässigem Üben weiter, auf ein paar Minuten, ausdehnen. Je öfter du die Fragen stellst, desto länger werden die Pausen, bis der nächste Gedanke kommt. Genial, nicht? Und absolut erholsam.

 

Aber Achtung!

 

Allerdings ist unser Verstand sehr schnell lernfähig.

 

Nach ein paar Mal hat er den Trick raus und darauf Antworten parat. Du musst dir also immer wieder neue Fragen stellen. Diese Fragen dürfen nicht beantwortbar sein, also für den Verstand sinnlos. Dann hat er länger daran zu knabbern. "Welche Farbe hat mein nächster Gedanke? Wie riecht mein nächster Gedanke? Warum denke ich das gerade? Wohin schwimmt mein nächster Gedanke". usw. ....

 Du wirst merken, dass dir das sehr gut tut. Du schläfst besser, bist entspannter und auch kreativer. Ein Versuch lohnt sich, oder?

 


mehr dazu

Wenn du noch mehr über die Macht unserer Gedanken erfahren möchtest, hole dir gerne kostenlos meinen "Wunschletter". Eine kostenlose 7+1 teilige Emailserie, die dir noch mehr Infos gibt.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0